Zum Inhalt springen

Einsatz der ROM-Drall®-Technik an einer bestehenden Portalfräse

SMS Group

Die SMS group hat die Industrielle Lufttechnik der Rud. Otto Meyer Technik mit der Konstruktion und dem Bau einer Absauganlage für ihre Gantry Portalfräsmaschine beauftragt. Diese wurde Ende Juni erfolgreich in Betrieb genommen.

Herausragende Merkmale

Bei der Bearbeitung von Werkstücken durch die Portalfräse vom Typ WaldrichSiegen bei der SMS group in Hilchenbach entstehen während des Fräsvorgangs gesundheitsschädigende Emissionen, welche durch den Einsatz des patentierten ROM-Drall®-Erfassungssystems, kombiniert mit der Ingenieursleistung des Kompetenzzentrums Industrielle Lufttechnik, effizient und in unmittelbarer Nähe des Entstehungsorts erfasst werden. Die anspruchsvolle Einbausituation an der in drei Raumrichtungen lateral beweglichen Fräsmaschine konnte mithilfe eines Schieberohrsystems und einer komplexen Stahlkonstruktion zur Aufhängung gelöst werden.

Beschreibung

Die SMS group ist einer der führenden, weltweit agierenden Systemanbieter von Anlagen, Maschinen und Services entlang der gesamten metallurgischen Wertschöpfungskette. Im Werk in Hilchenbach werden Großteile von bis zu 300 Tonnen mit höchster Präzision bearbeitet. Die dabei entstehenden luftgetragenen Emissionen sollen aufgrund der Mitarbeiter- und Arbeitssicherheit direkt erfasst werden. Die zur gleichmäßigen Erfassung der beim Fräsvorgang freigesetzten Stoffe für diesen Anwendungsfall konstruierte und montierte Drallhaube ist aufgrund der speziellen Strömungsform besonders geeignet, ein sehr hohes Erfassungspotenzial aufzubauen und eine überaus effiziente Erfassungsqualität über die komplette Breite des Bearbeitungsbereichs darstellen zu können.

In der Ausführungsversion werden die Abluftströme der Drallhaube von insgesamt etwa 16.000 m³/h in einer Sammelleitung mit einer Nennweite von 500 mm zusammengefasst und mittels Schieberohrsystem einer Filteranlage zugeführt. Durch den Einsatz dieser sehr schmalen linienförmigen Erfassungseinrichtung entlang des Bearbeitungsbereichs wird eine raumsparende und nahezu vollständige Erfassung ermöglicht. Aufgrund dessen sowie durch die Befestigung der Komponenten kommt es nur zu geringen Einschränkungen in der Bewegungsfähigkeit der Portalfräse, sodass das Absaugelement in der Anordnungssituation ca. 500 mm unterhalb des Horizontalportals herausragt. Die finale Umsetzung der Absaugung ROM-Drall® am WaldrichSiegen-Bearbeitungszentrum in Hilchenbach zeigt das Bild. Die Mitarbeiter können aufgrund der gestiegenen Raumluftqualität aufatmen.

Dienstleistungen ROM Technik


Objektdaten



SMS group GmbH
Wiesenstraße 30
57271 Hilchenbach