Zum Inhalt springen

Forschungsprojekt ETA-Fabrik

TU-Darmstadt Institut für Produktionsmanagement, Technologie und Werkzeugmaschinen (PTW)

Bisher finden Energieoptimierungen bzw. Effizienzsteigerungen in Produktionsbetrieben meist nur in Teilbereichen und weitgehend unabhängig voneinander statt. Durch eine Vernetzung von Produktion, Gebäudetechnik und Gebäude können weitere Einsparpotentiale erschlossen werden.

Herausragende Merkmale

Forschungsprojekt gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und
Technologie (BMWi)
Energieeffizienz durch Vernetzung von Produktion, Gebäudetechnik und Gebäude
Hoch innovative Komponenten (z. B. elektrische Schwungmassenspeicher, Vakuum
isolierte Speicher, Kapillarrohrmatten, Schaumbeton)
Zusätzlich als Kompetenz- und Ausbildungszentrum geplant

Beschreibung

An der TU-Darmstadt wird ein Produktionsgebäude zu Forschungszwecken aufgebaut. Das Forschungsprojekt hat ein Gesamtvolumen von 15 Mio. € und es sind 36 Partner aus
Universität und Industrie daran beteiligt. Es wird erwartet, dass durch die vernetzte ganzheitliche Optimierung insgesamt ca. 40 % Energie im Vergleich zum Stand der Technik eingespart werden kann. Ohne die Vernetzung wird das Einsparpotential auf 25 % geschätzt. ROM erstellt dafür die Gebäude Mess-Steuer-Regeltechnik und setzt die Optimierung der Energieflüsse um. Gleichzeitig wird das ROM Energiemanagement in diesem Kontext weiterentwickelt und erprobt. Neben der Systemeffizienz werden auch zahlreiche Effizienztechnologien weiterentwickelt. ROM ist direkt oder indirekt in folgenden Bereichen beteiligt: Härte-Ofen (Gasversorgung, Abwärmerückgewinnung), Speichertechnologien (Vernetzung), Wärmeübergabe (Kapilarrohrmatten, Einbindung, Regelung), Lüftung (Konzepte).

Dienstleistungen ROM Technik

Technische Daten

MSR-Technik inkl. GLT Datenpunkte ca. 500 St.
Betonspeicher ca. 50 m³
Vakuum superisolierter Speicher ca. 15 m³
Spitzenlastkessel 23 kW
Absorptionskältemaschine 45 kW
Kapillarrohrmatten innen ca. 450 m²
Kapillarrohrmatten außen ca. 320 m²
Gasversorgung CO2, N2 und NH3 eines Härteofens max. 10 m³/h
Prozessgasversorgung (NH3) 1,5 m³/h
Druckluft (Abwärme) 12 kWth


Beginn: 2014

Fertigstellung: 2017

Objektdaten

BRI (Brutto Rauminhalt) 9.717 m³
NF (Nutzfläche) 959 m²



TU-Darmstadt Institut für Produktionsmanagement, Technologie und Werkzeugmaschinen (PTW)
Otto-Berndt-Straße 2
64287 Darmstadt
Standort:
gen-Kogon-Str. 4
64287 Darmstadt